FAQ zu Shopify Payments

Wie und wann wird Geld überwiesen?

Ihr Auszahlungszeitraum bestimmt, wann Shopify Payments Geld auf Ihr Bankkonto überweist.

Hinweis: Auszahlungen werden erst ab $1, £1 bzw. €1 durchgeführt (je nach Währung in Ihrem Shop).

Kann ich mein Geld schneller bekommen?

In den USA erfolgt die Auszahlung für die meisten Nutzer nach 2 Werktagen. In Kanada, Australien und Neuseeland sind es für die meisten Nutzer 3 Werktage. In Singapur, dem Vereinigten Königreich und in Irland erfolgen Auszahlungen nach 4 Werktagen. Wir setzen derzeit alles daran, die Überweisungen für alle Konten zu beschleunigen. Im Adminbereich Ihres Shops finden Sie alle Überweisungen von Shopify Payments auf Ihr Bankkonto, auch versuchte Auszahlungen. Rufen Sie dafür einfach Ihren Auszahlungsplan auf.

Was zählt als Werktag?

Werktage sind Montag bis Freitag (Ausnahmen: bundesstaatliche Feiertage für Händler in den USA und gesetzliche Feiertage für Händler in Kanada, im Vereinigten Königreich, in Irland, Australien und Neuseeland).

Die Auszahlung zeigt "Bezahlt", aber es ist kein Geld eingegangen.

Wir überweisen jeden Tag Geld, aber die meisten Banken bearbeiten Überweisungen nur an Werktagen. Wird das Geld also an einem Feiertag oder am Wochenende an Sie überwiesen, ist es wahrscheinlich am nächsten Tag, an dem Ihre Bank geöffnet hat, auf Ihrem Konto. Bei Überweisungen an Werktagen sollte das Geld bis zum nächsten Tag auf Ihrem Konto eingehen.

Wenn die Überweisung an einem Werktag vorgenommen wurde und das Geld nicht innerhalb weniger Tage auf Ihrem Bankkonto eingeht, ist die Überweisung wahrscheinlich fehlgeschlagen. Es kann 3–5 Werktage dauern, bis Banken uns über fehlgeschlagene Überweisungen informieren. In diesem Fall benachrichtigen wir Sie über die fehlgeschlagene Auszahlung (sofern in den Kontoeinstellungen von Shopify Payments aktiviert). Außerdem zeigt ein Hinweis den Grund für die fehlgeschlagene Auszahlung.

Welche Währung kann ich verwenden?

Das hängt davon ab, in welchem Land sich Ihr Unternehmen befindet. Shopify Payments unterstützt folgende Länder- und Währungspaarungen:

  • Australien – AUD
  • Irland – EUR
  • Neuseeland – NZD
  • Singapur – SGD
  • Vereinigtes Königreich – GBP
  • Vereinigte Staaten – USD
  • Kanada – CDN oder USD

Hinweis: Wenn Sie für ein Unternehmen in Kanada Zahlungen in US-Dollar verarbeiten, brauchen Sie ein in US-Dollar geführtes Girokonto bei einem kanadischen oder US-amerikanischen Finanzinstitut. Auszahlungen in US-Dollar funktionieren nicht mit Flex-Konten oder Geldüberweisungsdiensten, die Standorte von Bankkonten nachahmen.

Meine Überweisung ist "Fehlgeschlagen", und nun?

Normalerweise bedeuten fehlgeschlagene Überweisungen, dass es ein Problem mit Ihrem hinterlegten Bankkonto gab. In solch einem Fall werden außerdem alle ausstehenden Überweisungen auf Ihr Konto ausgesetzt, bis das Problem mit Ihrem Bankkonto behoben ist. Aktualisieren Sie Ihr Bankkonto und geben Sie ein gültiges Girokonto ein. Anschließend werden die fehlgeschlagenen Überweisungen innerhalb der nächsten 72 Stunden automatisch wiederholt.

Mit Ihrem aktuell hinterlegten Konto ist alles in Ordnung und Sie wissen nicht, warum die Überweisung fehlgeschlagen ist? Wenden Sie sich bitte an Ihre Bank.

Wieso liegen zwischen meinen Auszahlungen 30 Tage?

Für manche Bestellungen gilt ein Auszahlungszeitraum von 30 Kalendertagen. Das liegt an den von Ihnen verkauften Produkten. Unser Zahlungspartner verlangt diese Vorgehensweise bei bestimmten Unternehmen. Sie werden direkt benachrichtigt, wenn für Ihr Konto anstelle des üblichen Auszahlungszeitraums die 30-tägige Frist gilt.

Wie lange dauert es, bis meinem Kunden Geld zurückerstattet wird?

Wir senden jede von Ihnen vorgenommene Rückerstattung unverzüglich an die Bank Ihres Kunden. Der erstattete Betrag sollte ca. 5–10 Werktage später auf dem Konto des Kunden eingehen.

Hinweis: Es kann sein, dass Rückerstattungen als Stornierung angezeigt werden. Bei einer Stornierung wird die ursprüngliche Zahlung vom Kontoauszug Ihres Kunden entfernt, und es wird kein separates Guthaben gutgeschrieben.

Wird ein Betrag innerhalb seiner Autorisierungsfrist (teilweise oder vollständig) zurückerstattet, gibt es möglicherweise keine separate Position auf dem Kontoauszug des Kunden, weil wir den eingezogenen Betrag einfach anpassen, wenn er ausgeglichen wird. Der Betrag auf dem Kontoauszug kann bis zum Ablauf der Frist als "Ausstehend" angezeigt werden.

Wenn Sie sich über den Status einer von Ihnen durchgeführten Rückerstattung nicht sicher sind, wenden Sie sich an den Shopify Support. Dort erhalten Sie eine Referenznummer für die Rückerstattung.

Kann eine Rückerstattung storniert werden?

Nein, Rückerstattungen können nicht storniert werden.

Wenn die Karte, auf die Sie die Rückerstattung vorgenommen haben, abgelaufen ist oder gesperrt wurde, wird der Betrag der neuen Karte des Kunden gutgeschrieben. Für den seltenen Fall, dass der Kunde keine neue Karte hat, bucht die Bank die Rückerstattung normalerweise auf das Bankkonto des Kunden.

Wie viele Tage habe ich, um eine Rückerstattung zu veranlassen?

Sie haben nach einer Bestellung 60 Tage Zeit, um eine Rückerstattung zu veranlassen. Weitere Informationen zu dieser Frist finden Sie in den Nutzungsbedingungen von Shopify Payments.

Bearbeitungslimits und Rückstellungen

Es gibt keine Obergrenze für den Betrag, den Sie pro Monat/pro Transaktion über Shopify Payments akzeptieren können. Ihr Geld wird unabhängig von der Höhe des Betrags wie geplant auf Ihr Bankkonto überwiesen.

In seltenen Fällen kann eine zusätzliche Rückstellung erforderlich sein. Falls Ihr Geschäft davon betroffen ist, wird sich unser Underwriting-Team umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

Kann ich eine Rückbuchung zurückerstatten?

Wenn das Kreditkartennetzwerk eine Abbuchung auf Ihre Kosten zurückbucht, kommt es zu einem Streitfall. Es ist nicht möglich, eine solche angefochtene Abbuchung zurückzuerstatten. Sonst würden Sie einem Kunden das Geld zwei Mal erstatten.

Warum wird mir für jede Rückbuchung eine Gebühr berechnet?

Bei einer Rückbuchung wird Shopify Payments die gesamte Gebühr für die Bearbeitung des Streitfalls in Rechnung gestellt. Sie können Nachweise einreichen, um einen Streitfall zu Ihren Gunsten zu entscheiden. Wenn Sie den Streitfall gewinnen, erstatten wir Ihnen den vollen Betrag (Abbuchung plus Rückbuchungsgebühr).

Laut meinem Kunden war der Streitfall ein Irrtum. Kann man das rückgängig machen?

Haben Sie bereits mit Ihrem Kunden gesprochen und sich darüber geeinigt, den Streitfall beizulegen? Dann bitten Sie ihn, sich diesbezüglich an seine Bank zu wenden. Sie sollten auch Nachweise bei der Bank des Kunden einreichen. Dazu gehört u.a. eine Erklärung des Kunden über die Beilegung. Folgende Nachweise sind möglich:

  • Das Datum und die Uhrzeit, zu der die Bestellung ausgeführt wurde
  • Die vom Kunden verwendeten Rechnungsinformationen
  • Die für die Bestellung genutzte IP-Adresse und das entsprechende Land
  • Die Versand- und Tracking-Informationen für die Bestellung

Kann ich nach meiner ersten Antwort auf die Rückbuchung noch weitere Informationen einreichen?

Sie können jederzeit vor dem Fälligkeitsdatum der Rückbuchung weitere Nachweise zu Ihrer Antwort hinzufügen. Das Fälligkeitsdatum variiert von 7 bis 21 Tagen nach der Rückbuchung oder Anfrage. Informationen zum Anzeigen und Hinzufügen von Nachweisen zu einer Rückbuchung finden Sie unter Rückbuchungen und Anfragen verwalten.

Der Kauf meines Kunden wurde abgelehnt.

Für Ablehnungen kann es verschiedene Gründe geben. Banken haben automatisierte Systeme, die bestimmen, ob Abbuchungen akzeptiert werden oder nicht. Dabei werden verschiedene Signale ausgewertet, z. B. das Ausgabeverhalten Ihres Kunden, der Kontostand und Karteninformationen wie Ablaufdatum und CVV-Prüfziffer.

Da sich diese Signale ständig ändern, kann eine zuvor erfolgreiche Karte zu einem späteren Zeitpunkt abgelehnt werden. Selbst wenn alle Kartendaten korrekt sind und bei Ihrem Kunden zuvor eine Abbuchung erfolgreich durchgeführt wurde, kann eine spätere Abbuchung von den Betrugserkennungssystemen einer Bank abgelehnt werden.

Wo erfahre ich mehr über die abgelehnte Abbuchung?

In der Bestellhistorie finden Sie alle Informationen, die wir von der Bank Ihres Kunden über eine abgelehnte Abbuchung erhalten. Meistens handelt es sich allerdings um allgemeine Ablehnungen, weshalb wir nicht viele Informationen darüber haben.

Wenn die Kartendaten korrekt erscheinen, sollte sich Ihr Kunde an seine Bank wenden. Dort erhält er weitere Informationen und kann beantragen, dass zukünftige Abbuchungen akzeptiert werden.

Wie kann ich die Wahrscheinlichkeit verringern, dass eine Abbuchung abgelehnt wird?

Hauptfaktoren bei der Entscheidung einer Bank, ob eine Transaktion akzeptiert wird oder nicht, sind die richtige Angabe der Kartennummer, des Ablaufdatums und der CVV-Prüfziffer. Je nach Kartenmarke können auch die abgefragte Adresse und der Name eine Rolle spielen. American Express prüft zum Beispiel als einziger Anbieter den Namen des Kunden.

Hinweis: Die Abfrage der CVV-Prüfziffer kann Ihre Ablehnungsraten erheblich verbessern. Wenn Sie Probleme mit Ablehnungen haben, können Sie das möglicherweise schnell lösen, indem Sie die Eingabe der CVV-Prüfziffer erforderlich machen.

Kann ich ein Bankkonto mit mehreren Unterzeichnern verwenden?

Ja! Mehrere Unterzeichner schützen vor unberechtigten Änderungen am Konto selbst, haben aber keinen Einfluss auf regelmäßige Transaktionen auf das bzw. vom Konto. Wenn für ein Konto der Erhalt von ACH-Transfers eingerichtet ist, kann Shopify Geld darauf überweisen.

Gibt es Unternehmen, die Shopify Payments nicht nutzen können?

Bestimmte Arten von Unternehmen und Dienstleistungen dürfen Shopify Payments nicht nutzen. Wir haben eine Liste mit unzulässigen Unternehmensarten für verschiedene Länder. Dort erfahren Sie, ob Sie Shopify Payments nutzen dürfen:

Kann ich bei Shopify Payments Debitkarten akzeptieren?

Shopify Payments akzeptiert in Kanada, Irland, Australien, Neuseeland und im Vereinigten Königreich Debitkarten von Visa, Mastercard und Amex. In den USA können Sie auch Debitkarten von JCB, Discover und Diners Club akzeptieren.

Shopify Payments akzeptiert keine Interac-Karten in Kanada oder Maestro-Karten im Vereinigten Königreich.

Enthalten die Gebühren für Shopify Payments in Australien GST (Waren- und Dienstleistungssteuer)?

Ja, der aktuelle australische GST-Satz von 10 % wird für alle über Shopify Payments abgewickelten Transaktionen berechnet.

Wo sehe ich, wie viel GST für die Gebühren von Shopify Payments eingezogen wurde?

Sie können eine Tabelle mit Ihren Transaktionen exportieren, die angibt, wie viel GST Sie bezahlt haben.

Wo finde ich die Nutzungsbedingungen für Shopify Payments?

Die Nutzungsbedingungen für Shopify Payments und zugehörige Rechtsdokumente finden Sie unter Shopify Legal.

Sind Sie bereit, mit Shopify zu verkaufen?

Probieren Sie es kostenlos aus